Blogbeitrag zu Familie und Jugendhilfe von Klaus Jeggle

25. Februar 2020

Nun ist es so weit, erstmals sind im Haushalt des Landkreises Passau die Kosten für Jugendhilfe höher, als die für die Schulen. Jetzt kann man dies abtun damit, dass dies eben eine gesellschaftliche Entwicklung ist, seelische, psychische Erkrankungen zunehmen und viele Eltern viel zu früh mit ihrer Erziehungskompetenz nicht mehr klarkommen.

Aber damit will ich mich nicht abfinden. In den vergangenen Jahren habe ich mich für viele Maßnahmen eingesetzt, die heute selbstverständlich sind. Stütz- und Förderklassen, Passgenau, ambulante Familienhilfen, pädagogische Arbeit des Kreisjugendrings seien nur einige Stichpunkte. Für die kommenden Jahre müssen wir im Interesse unserer Kinder vermehrt familien- und elternunterstützende Systeme schaffen. Gemeinden müssen mehr vom Angebot des Jugendrings Gebrauch machen, einen Sozialarbeiter in der Gemeinde zu haben. Wir brauchen JAS Kräfte an allen Schulen. Wir brauchen einen pädagogischen Konsens über Sinn und Unsinn der sozialen Medien. Wir brauchen weiterhin frühzeitige Prävention, damit es allen Kindern besser geht. Dafür machen wir uns stark.

Klaus Jeggle, stv. Landrat

Teilen